Qualitätsbericht - PIX4Dmatic

Folgen

PIX4Dmatic generiert einen Qualitätsbericht, mit dem man sich einen Überblick über das Projekt verschaffen und seine Genauigkeit und Qualität bewerten kann.

Die folgenden Informationen sind verfügbar:

  • Der allgemeine Bericht wird nach Ausführung des Schritts Kalibrieren oder Reoptimieren erstellt:
    • Klicken Sie auf den Pix4Dmatic report panel.pngBereich Bericht Pix4Dmatic report panel.png. Pix4Dmatic report panel.png
      Pix4Dmatic quality report.png

      Ansicht der Berichtstafel.

  • Detaillierter Qualitätsbericht (.pdf). So exportieren Sie den detaillierten Qualitätsbericht:
    • Klicken Sie im Berichtsfenster auf export Button.png
    • Markieren Sie im Bereich Verarbeitungsoptionen die Option Exporte - Qualitätsbericht.
    • Klicken Sie in der Menüleiste > Datei auf Qualitätsbericht exportieren...

 
Hinweis: Nur bei PIX4Dcatch-Projekten verfügbar, die LiDAR-Tiefenkarten enthalten.
 
Wichtig: Der Qualitätsbericht als .pdf ist unter macOS nicht verfügbar.

In der folgenden Tabelle wird der Inhalt des Qualitätsberichts beschrieben:

Kopfzeile des Qualitätsberichts

Kopfzeile
Datum Das Datum, an dem das Projekt bearbeitet wurde.
Name des Projekts Der Name des Projekts.
Version Die Version der Software, die für die Bearbeitung des Projekts verwendet wird.
Details zum Projekt
Kameras Der Name des Kameramodells/der Kameramodelle, das/die zur Aufnahme der Bilder verwendet wurde(n).
Projekt CRS (Koordinatenreferenzsystem)

Das für die Verarbeitung verwendete horizontale und vertikale Koordinatensystem.

Wenn das vertikale Koordinatenreferenzsystem nicht angegeben wird, wird das Basisellipsoid der horizontalen Koordinaten verwendet.

Qualitätskontrolle
Streichhölzer

Der Median der Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild.

green circle successful process Keypoints Bildmaßstab > 1/4: Es wurden mehr als 1'000 Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild berechnet.
Keypoints Image Scale
≤ 1/4: Es wurden mehr als 100 Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild berechnet.

yellow triangle Keypoints Image Scale > 1/4: Pro kalibriertem Bild wurden zwischen 100 und 1'000 Übereinstimmungen berechnet.
Keypoints Image Scale
≤ 1/4: Es wurden zwischen 50 und 100 Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild berechnet.

error quality report red circle Keypoints Image Scale > 1/4: Es wurden weniger als 100 Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild berechnet.
Keypoints Image Scale
≤ 1/4: Es wurden weniger als 50 Übereinstimmungen pro kalibriertem Bild berechnet.

Datensatz

Der Prozentsatz der Bilder, die kalibriert wurden, sowie die Anzahl der Bilder, die für die Rekonstruktion des Modells verwendet wurden, bezogen auf die Gesamtzahl der Bilder im Projekt.

green circle successful process Mehr als 95 % der freigegebenen Bilder werden in einem Block kalibriert.

yellow triangle Zwischen 60 % und 95 % der freigegebenen Bilder sind kalibriert, oder mehr als 95 % der freigegebenen Bilder sind in mehreren Blöcken kalibriert.

error_quality_report.png Weniger als 60 % der freigegebenen Bilder sind kalibriert.

Optimierung der Kamera Der Prozentsatz der Differenz zwischen der ursprünglichen und der optimierten Brennweite der Kamera.

green circle successful process Der prozentuale Unterschied zwischen der ursprünglichen und der optimierten Brennweite beträgt weniger als 5 %.

yellow triangle Der prozentuale Unterschied zwischen der ursprünglichen und der optimierten Brennweite liegt zwischen 5 und 20 %.

error_quality_report.png Der prozentuale Unterschied zwischen der ursprünglichen und der optimierten Brennweite beträgt mehr als 20 %.

GCPs (fakultativ) Zeigt die Anzahl der importierten GCPs, den mittleren RMS-Positionsfehler der markierten GCPs und deren Sigma-Wert an.

green circle successful process Der mittlere RMS-Positionsfehler des GCP beträgt weniger als das 2-fache der durchschnittlichen GSD.

yellow triangle Der mittlere RMS-Positionsfehler des GCP beträgt mehr als das Zweifache der durchschnittlichen GSD.

error_quality_report.png Der mittlere RMS-Positionsfehler des GCP beträgt mehr als das Vierfache der durchschnittlichen GSD.

Kontrollpunkte (fakultativ) Zeigt die Anzahl der hinzugefügten Kontrollpunkte, den mittleren RMS-Positionsfehler der markierten Kontrollpunkte und deren Sigma-Wert an.

green circle successful process Der mittlere RMS-Positionsfehler des Kontrollpunkts ist kleiner als das Zweifache der durchschnittlichen GSD.

yellow triangle Der mittlere RMS-Positionsfehler des Kontrollpunkts beträgt mehr als das Zweifache der durchschnittlichen GSD.

error_quality_report.png Der mittlere RMS-Positionsfehler des Kontrollpunkts beträgt mehr als das Vierfache der durchschnittlichen GSD.

MTPs (fakultativ) Zeigt die Anzahl der hinzugefügten MTPs, den mittleren RMS-Positionsfehler der markierten MTPs und deren Sigma-Wert an.

green circle successful process Der mittlere RMS-Rejektionsfehler von MTP beträgt weniger als das Zweifache der durchschnittlichen GSD.

yellow triangle Der mittlere RMS-Rejektionsfehler des MTP beträgt mehr als das Zweifache der durchschnittlichen GSD.

error_quality_report.png Der mittlere RMS-Rejektionsfehler von MTP beträgt mehr als das Vierfache der durchschnittlichen GSD.

 

Kamera-Positionen

Interne Kameraparameter
Name des Kameramodells + Abmessungen des Sensors Der Name des Kameramodells wird ebenso angezeigt wie die Abmessungen des Sensors.
Ursprüngliche Die Anfangswerte des Kameramodells.
Optimiert Die optimierten Werte, die aus der Kamerakalibrierung errechnet und für die Verarbeitung verwendet werden.
Messunsicherheiten (Sigma) Das Sigma der Unsicherheiten der Brennweite, des Hauptpunkts X, des Hauptpunkts Y, der radialen Verzeichnungen R1, R2 und der tangentialen Verzeichnungen T1, T2.
Brennweite Die Brennweite der Kamera in Pixeln und in Millimetern. Wenn die Sensorgröße der tatsächlichen Größe entspricht, sollte auch die Brennweite der tatsächlichen Größe entsprechen.
Hauptpunkt x Die x-Bildkoordinate des Hauptpunktes in Pixeln und in Millimetern. Der Hauptpunkt befindet sich in der Mitte des Bildes. Das Koordinatensystem hat seinen Ursprung wie hier dargestellt:

principal point X

Hauptpunkt y Die y-Bildkoordinate des Hauptpunktes in Pixeln und in Millimetern. Der Hauptpunkt befindet sich in der Mitte des Bildes. Das Koordinatensystem hat seinen Ursprung wie hier dargestellt:

principal_point_X.png

R1 Radiale Verzeichnung des Objektivs R1.
R2 Radiale Verzeichnung des Objektivs R2.
R3 Radiale Verzeichnung des Objektivs R3.
T1 Tangentiale Verzeichnung des Objektivs T1.
T2 Tangentiale Verzeichnung des Objektivs T2.

 

Unentschiedene Punkte

1. Bodenkontrollpunkte (GCPs)
Etikett Der Name des GCPs.
Positionsfehler - X[m oder ft] Die Differenz zwischen der berechneten und der ursprünglichen Position des Bodenkontrollpunkts in der X-Achse, d. h. die ursprüngliche Position - die berechnete Position.
Positionsfehler - Y[m oder ft] Die Differenz zwischen der berechneten und der ursprünglichen Position des Bodenkontrollpunkts in der Y-Achse, d. h. die ursprüngliche Position - die berechnete Position.
Positionsfehler - Z[m oder ft] Die Differenz zwischen der berechneten und der ursprünglichen Position des Bodenkontrollpunkts in der Z-Achse, d. h. die ursprüngliche Position - die berechnete Position.
Reprojektionstoleranz
[px]
Die durchschnittliche Entfernung in den Bildern, in denen der GCP markiert wurde und in denen er neu projiziert wurde.
Genauigkeit - X/Y [m oder ft] Die X/Y-Genauigkeit des GCP, der in diesem Projekt in XY-Richtung angegeben wurde.
Genauigkeit - Z [m oder ft] Die Genauigkeit Z des GCPs, der in diesem Projekt in Z-Richtung angegeben wurde.
Geprüft/Markiert Geprüft: Die Anzahl der Bilder, auf denen der GCP markiert wurde und die für die Rekonstruktion berücksichtigt werden.
Markiert: Die Bilder, auf denen der GCP markiert wurde.
Mittlere Der mittlere / durchschnittliche Positionsfehler in jeder Richtung (X,Y,Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
Min Der minimale Fehler über alle GCPs in jeder Richtung (X,Y,Z) einzeln.
Max Der maximale Fehler über alle GCPs in jeder Richtung (X,Y,Z) einzeln.
RMS Der mittlere quadratische Fehler (Root Mean Square) in jeder Richtung (X, Y, Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
Sigma Die Standardabweichung des Fehlers in jeder Richtung (X, Y, Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
2. Kontrollpunkte (CPs)
Etikett Der Name des Kontrollpunkts.
Positionsfehler - X[m oder ft] Die Differenz zwischen dem berechneten Kontrollpunkt und der ursprünglichen Position in X-Richtung (ursprüngliche Position - berechnete Position).
Positionsfehler - Y[m oder ft] Die Differenz zwischen dem berechneten Kontrollpunkt und der ursprünglichen Position in Y-Richtung (ursprüngliche Position - berechnete Position).
Positionsfehler - Z[m oder ft] Die Differenz zwischen dem berechneten Kontrollpunkt und der ursprünglichen Position in Z-Richtung (ursprüngliche Position - berechnete Position).
Reprojektionstoleranz
[px]
Die durchschnittliche Entfernung in den Bildern, in denen der Kontrollpunkt markiert wurde und in denen er neu projiziert wurde.
Genauigkeit - X/Y [m oder ft] Die Genauigkeit X/Y des Kontrollpunktes, der in diesem Projekt in XY-Richtung angegeben wurde.
Genauigkeit - Z [m oder ft] Die Genauigkeit Z des Kontrollpunktes, die in diesem Projekt in Z-Richtung angegeben wurde.
Geprüft/Markiert Geprüft: Die Anzahl der Bilder, auf denen der Kontrollpunkt markiert wurde und die bei der Rekonstruktion berücksichtigt werden.
Markiert: Die Bilder, auf denen der Kontrollpunkt markiert wurde.
Mittlere Der mittlere / durchschnittliche Positionsfehler in jeder Richtung (X,Y,Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
Min Der minimale Fehler über alle Kontrollpunkte in jeder Richtung (X,Y,Z) einzeln.
Max Der maximale Fehler für alle Kontrollpunkte in jeder Richtung (X, Y, Z) einzeln.
RMS Der mittlere quadratische Fehler (Root Mean Square) in jeder Richtung (X, Y, Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
Sigma Die Standardabweichung des Fehlers in jeder Richtung (X, Y, Z). Für weitere Informationen: Wie werden die GCP-Fehler im Qualitätsbericht definiert?
3. Manuelle Verknüpfungspunkte (MTP)
Etikett Der Name des MTP.
Reprojektionstoleranz
[px]
Die durchschnittliche Entfernung in den Bildern, in denen der MTP markiert wurde und in denen er neu projiziert wurde.
Geprüft/Markiert Geprüft: Die Anzahl der Bilder, auf denen das MTP markiert wurde und die für die Rekonstruktion berücksichtigt werden.
Markiert: Die Bilder, auf denen der MTP markiert wurde.

 

Hardware & Einstellungen

Informationen zum System
Hardware CPU, RAM und GPU für die Verarbeitung verwendet.
Das Betriebssystem Das für die Verarbeitung verwendete Betriebssystem.
Koordinatenreferenzsysteme
Bildkoordinaten-Referenzsystem(e) Koordinatensystem für die Geolokalisierung des Bildes.
Bodenkontrollpunkt (GCP) Koordinatenreferenzsystem Koordinatensystem der GCPs, falls GCPs verwendet werden.
Projektkoordinaten-Referenzsystem Ausgabekoordinatensystem des Projekts.

 

Einstellungen verarbeiten

Kalibrierung
Pipeline

Sie zeigt die Pipeline, die je nach dem für die Verarbeitung verwendeten Datensatz ausgewählt werden kann:

  • Skalierbarer Standard: Sequentielle Pipeline zur Verbesserung der Bildkalibrierung für große Datensätze und schnelle Verarbeitung.
  • Standard: Ähnlich wie der skalierbare Standard, aber robuster. Es erfordert mehr Verarbeitungszeit und verbraucht mehr PC-Ressourcen.
  • Planar mit geringer Textur: Für Nadir-Luftbilder mit genauer Geolokalisierung und homogenem oder sich wiederholendem Inhalt von relativ flachem Gelände.
  • Zuverlässige Position und Orientierung: Für Projekte mit genauen relativen Standort- und IMU-Daten, z. B. Bilder, die mit PIX4Dcatch in einem Innen- oder Außenbereich aufgenommen wurden, oder Bilder von RTK- oder PPK-Drohnen oder Geräten. Alle Bilder müssen Informationen über die Ausgangsposition und Ausrichtung der Kamera enthalten.

Für weitere Informationen siehe Kalibrieren - PIX4Dmatic.

Vorlage

Sie zeigt die Vorlage an, die je nach dem zur Verarbeitung importierten Datensatz ausgewählt werden kann:

  • Großer Maßstab und Korridor: Verwendet die skalierbare Standardpipeline , um 2D- und 3D-Rekonstruktionen eines Bereichs von Interesse zu erstellen.
  • Karte: Nutzt die Standard-Pipeline zur Erstellung von 2D- und 3D-Rekonstruktionen eines relativ großen Bereichs von Interesse, was mehr Verarbeitungszeit erfordert.
  • Modell: Verwendet die Standard-Pipeline zur Erstellung von 3D-Rekonstruktionen eines Objekts von Interesse mit Bildern, die um das Objekt von Interesse herum aufgenommen wurden.
  • Flache Szene und geringe Textur: Verwendet die planare Pipeline mit geringer Textur, um 2D- und 3D-Rekonstruktionen eines Bereichs von Interesse zu erstellen, der relativ homogene Texturen und relativ flaches Terrain enthält, wie z. B. ein landwirtschaftliches Feld.
  • PIX4Dcatch: Nutzt die Trusted Location and Orientation Pipeline, um Rekonstruktionen eines Bereichs oder Objekts von Interesse mit Bildern zu erstellen, die mit PIX4Dcatch oder Bildern von RTK- oder PPK-Drohnen oder -Geräten aufgenommen wurden.

Für weitere Informationen siehe Kalibrieren - PIX4Dmatic.

Internes Vertrauen
  • Niedrig: Optimiert alle internen Kameraparameter.
  • Hoch: Erzwingt die Annäherung der internen Parameter an die Anfangswerte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Interna Vertrauen.

Bildmaßstab Der Wert des Bildmaßstabs, der für die Extraktion der Keypoints verwendet wird.
  • 1: Originalbildgröße.
  • 1/2: Halbe Bildgröße.
  • 1/4: Viertelbildgröße.
  • 1/8: Achte Bildgröße.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Bildmaßstab.

Maximal extrahierte Keypoints
  • Automatisch: Der Parameter Keypoints ist auf Auto eingestellt.
  • Wert: Der Wert des Parameters Keypoints > Benutzerdefiniert, der für die Verarbeitung festgelegt wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Stichpunkte.

Reoptimiert
  • Ja - Die Option Kameras neu optimieren wurde aktiviert.
  • Nein - Die Option Kameras neu optimieren wurde deaktiviert.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Kameras reoptimieren.

Tiefenkarten verwenden*

Wenn diese Option aktiviert ist, werden die mit PIX4Dcatch erstellten Tiefenkarten zur besseren Kalibrierung verwendet:

  • Aktiviert.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Tiefenkarten verwenden (optional).

Dauer Die für die Verarbeitung des Schritts Kalibrieren benötigte Zeit.

Wenn die Option Kameras neu optimieren verwendet wird, bezieht sich die Zeit nur auf die Pipeline für die Neuoptimierung der Kameras und nicht auf den gesamten Kalibrierungsschritt.

Tiefe*
Dauer Die Zeit, die für die Verarbeitung des Tiefenschritts benötigt wird.
Verdichtung
Rauschfilter
  • Aktiviert.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Rauschfilter.

Bildmaßstab
  • Bildmaßstab definiert den Maßstab der Bilder, in dem zusätzliche 3D-Punkte berechnet werden.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Bildmaßstab.

Minimale Anzahl von Übereinstimmungen Mindestanzahl der Übereinstimmungen(2-6, Standardwert 3) stellt die Mindestanzahl der gültigen Re-Projektionen dieses 3D-Punktes auf die Bilder dar.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Minimale Übereinstimmungen.

Multiskale
  • Aktiviert.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Multiskala.

Dichte Bestimmt die Dichte der Punktwolke:
  • Optimal (Standard): Für jedes 8. Pixel des Originalbildes wird ein 3D-Punkt berechnet.
  • Hoch: Für jedes 2. Pixel des Originalbildes wird ein 3D-Punkt berechnet.
  • Niedrig: Für jedes 32. Pixel des Originalbildes wird ein 3D-Punkt berechnet. Die endgültige Punktwolke wird bis zu viermal schneller berechnet und benötigt bis zu viermal weniger Arbeitsspeicher als die optimale Dichte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Dichte.

Himmelsfilter
  • Aktiviert.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Himmelsfilter.

Dauer Die für die Verarbeitung des Schritts Verdichten benötigte Zeit.
Tiefe und Dichtheit*
Entfernung

Der Mindestabstand [Einheiten] von einem Tiefenpunkt zur dichten Punktwolke, um ihn zu verschmelzen.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Tiefe und Dichte.

Dauer Die Zeit, die für die Verarbeitung des Schritts "Tiefe und dichte Fusion" benötigt wird.
Masche
Dezimierung
  • Begrenzen Sie die Anzahl der Dreiecke.
Eingabe Punktwolke*

Sie legt fest, welche Punktwolke als Eingabepunktwolke für die Netzgenerierung ausgewählt wird:

  • Dichtes
  • Tiefe
  • Tiefe und dichte Verschmelzung

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Punktwolke eingeben.

Maximale Anzahl von Dreiecken

Die maximale Anzahl der Dreiecke im endgültigen Mesh, standardmäßig 1.000.000 Dreiecke.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Dezimierung.

Vorlage

Sie zeigt die Vorlage, die für die verschiedenen Arten von Datensätzen, die zur Verarbeitung importiert werden, ausgewählt werden kann:

  • Luftaufnahme: Für Szenen mit größerem Umfang. Typischerweise Projekte in der Größe von Drohnenflügen.
  • PIX4Dcatch: Für Projekte mit begrenztem Umfang. Typischerweise handgeführte Erfassungen mit PIX4DCatch.
  • Dünne Strukturen: Für Projekte, die dünne Strukturen umfassen, z. B. Kabel, Hochspannungsmasten und Antennen.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Vorlage.

Himmelsmaske
  • Aktiviert.
  • Behinderte.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Himmelsmaske.

Größe der Textur

Texturgröße (1024x1024 - 32768x32768 Pixel, Standard 8192x8192 Pixel).

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Texturgröße.

Dauer Die für die Bearbeitung des Mesh-Schrittes benötigte Zeit.
Digitales Oberflächenmodell (DSM)
Eingabe Punktwolke*

Diese Verarbeitungsoption legt fest, welche Punktwolke für die DSM-Generierung verwendet wird:

  • Dichte Punktwolke.
  • Tiefenpunktwolke.
  • Tiefe und dichte Verschmelzung.
Interpolation Die Interpolationsparameter beeinflussen die Vollständigkeit des generierten DSM:
  • Aktiviert (Standard), wird der gesamte Bereich des DSM gefüllt.
  • Bei einer Deaktivierung werden im DSM-Modell nur die Bereiche rekonstruiert, in denen die dichte Punktwolke erzeugt wurde.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Interpolation.

Oberflächenglättung Der Radius des Medianfilters, der für die Oberflächenglättung des DSM verwendet wird(0 - 5, 2 - Standard).

Weitere Informationen finden Sie unter Bearbeitungsoptionen - Oberflächenglättung.

Auflösung Die für die Erstellung des DSM verwendete Auflösung. Wenn die im Kalibrierungsschritt berechnete mittlere GSD verwendet wird, wird ihr Wert angezeigt.
Dauer Die für die Verarbeitung des digitalen Oberflächenmodells (DSM) benötigte Zeit.
Orthomosaik
Algorithmus

Sie definiert die Algorithmen zur Erstellung von Orthomosaiken:

  • Standard (Voreinstellung): Das Orthomosaik wird mit dem Standardalgorithmus erstellt.
  • Hardware-beschleunigt: Das Orthomosaik wird mit einem GPU-fähigen Algorithmus erstellt. Diese Option trägt zur Verkürzung der Bearbeitungszeit bei.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Algorithmus.

Schräg

Diese Option verbessert das Orthomosaik für schräge Projekte:

  • Deaktiviert (Standard).
  • Aktiviert.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Schräg.

Deghosting

Mit dieser Option werden Objekte, die sich während des Fluges bewegen, bei der Erstellung des Orthomosaiks entfernt:

  • Deaktiviert (Standard).
  • Aktiviert.

Weitere Informationen finden Sie unter Verarbeitungsoptionen - Deghosting.

Auflösung Die für die Erstellung des Orthomosaiks verwendete Auflösung. Wenn die im Kalibrierungsschritt berechnete mittlere GSD verwendet wird, wird ihr Wert angezeigt.
Dauer Die für die Verarbeitung des Orthomosaiks benötigte Zeit.
War dieser Beitrag hilfreich?
2 von 2 fanden dies hilfreich

Article feedback (for troubleshooting, post here instead)

0 Kommentare

Zu diesem Beitrag können keine Kommentare hinterlassen werden.